Gratis-Hotline

0800 - 843 83 73

SANATORIUM WINTERSTEIN

Wärme- und Kältetherapien

Durch Wärme oder Kälte wird der Stoffwechsel im Körper angeregt. Der Transport von Sauerstoff, Nährstoffen, Antikörpern und der Abstrom von Zerfallsprodukten des Stoffwechsels werden mobilisiert.

Empfohlen ist die Wärmetherapie bei Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates im chronischen Stadium. Zum Beispiel bei Arthrosen (Arthrose der Hand- und Fingergelenke, Arthrose des Kniegelenks, Arthrose des Hüftgelenks, Wirbelsäulen-Syndromen, Morbus Bechterew und muskulären Verspannungen. Oft wird die Wärmetherapie auch bei chronischen Gelenkentzündungen als angenehm empfunden.

Wie bieten Ihnen: Fango, Munari, Infrarotkabine, Heissluft, Halskravatte, Rotlicht, Sandwärmeliege. Eispackungen und Kaltluft.

z.B.: Sand-Wärmeliege

Im Sanatorium Winterstein kommt die Sand-Wärmeliege als Bestandteil einer Wärmetherapie zum Einsatz. Die milde, trockene Wärme, die durch den gleichmäßig durchwärmten Spezialsand vermittelt wird, wirkt durchblutungsfördernd, muskelentspannend und schmerzlindernd. Die langsame und großflächige Zuführung angenehmer, trockener Wärme wird als wohltuend empfunden. Die Druckentlastung der einzelnen Körperteile durch die Einbettung im Sand sorgt für eine entspannte Haltung und ist einer der vielen Vorzüge der Wärmetherapie mit der Sand-Wärmeliege gegenüber alternativen Wärmeanwendungen.        

Infrarot-Wärmekammer

Die Wärmebehandlung in der Infrarot (IR)-Kabine erfolgt mit Infrarotstrahlung, die zu etwa 45 % an der Zusammensetzung des normalen Sonnenlichts beteiligt ist
IR-Strahlung dringt sehr gleichmäßig und direkt (zu ca. 90 %) in die Hautschichten ein, ohne die Umgebungsluft wesentlich aufzuheizen. Dabei beschränkt sie sich nicht auf die Hautoberfläche, sondern hat eine Tiefenwirkung von gut 4 cm.

Außerdem unterstützt der erhöhte Kalorienverbrauch während der Anwendung den Abbau von Fettgewebe und fördert die Detoxikation (Entgiftung). Als zusätzlicher angenehmer Faktor ist die IR-Kabine für das Herz-Kreislaufsystem weit weniger belastend als ein Saunabesuch, weil die Umgebungstemperatur wesentlich geringer ist als in der Sauna (ca. 50° C) und auch die in der Sauna übliche hohe Luftfeuchtigkeit fehlt. Die Tiefenwirkung der IR-Kabine beeinflusst in starkem Maße auch die Bereiche Stoffwechsel - Durchblutung - Haut - Muskelschmerzen - Verdauung und andere mehr. Sie bewirkt eine Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte und des Immunsystems und sorgt damit für eine geringere Anfälligkeit für eine Vielzahl gesundheitlicher Beschwerden.

zurück

Biomechanik  Chronische Schmerzzustände  Degenerative Gelenkserkrankungen  Seminar Therapie Trauma Rotlicht Schallwellen-Therapie (ESWT)